Leichte SpracheSuche

„Dou setz ma uns nieder ...“ – Die Oberpfalz und ihre Zwiefachen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,Corona macht auch vor dem Immateriellen Kulturerbe nicht halt. Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir den Zwiefachentag „Dou setz ma uns nieder...“ – Die Oberpfalz und ihre Zwiefachen, der am 18. April in Berching Station machen sollte, leider verschieben.

Glücklicherweise konnten wir mit der Stadt Berching bereits einen Nachholtermin vereinbaren. Da zu erwarten ist, dass viele Veranstaltungen in den Herbst verlegt werden, und wir der Meinung sind, dass zunächst die Veranstalter, die jetzt ums finanzielle Überleben kämpfen müssen, zum Zug kommen sollten, holen wir den Zwiefachentag erst im nächsten Jahr nach.

Neuer Termin für „Dou setz ma uns nieder...“ – Die Oberpfalz und ihre Zwiefachen ist der 24. April 2021.

Die für heuer eingeplanten Referentinnen und Referenten sowie die Musikgruppen, die den Abend gestalten sollten, haben sich – soweit wir sie bisher erreichen konnten – durch die Bank bereit erklärt, auch an diesem neuen Termin dazu beizutragen, den Zwiefachen als Tanz, Lied und Melodie mit Leben zu füllen.

In der Zwischenzeit möchten wir Sie dazu ermuntern, in den eigenen vier Wänden Zwiefache zu singen, zu tanzen oder zu spielen, dann geht die Zeit vielleicht ein wenig schneller vorbei. Wer dazu Material braucht, wird auf unserer Internetseite unter https://www.bezirk-oberpfalz.de/heimat-kultur-bildung/kultur-und-heimatpflege/veroffentlichungen fündig. Gerne versenden wir auch unsere zu den Zwiefachentagen in Hemau und in Sulzbach-Rosenberg herausgegebenen kostenlosen Hefte mit Zwiefachen oder auch das gratis-Liederbuch „Gäih, sing ma oans!“.

Wenden Sie sich dazu an die E-Mail-Adresse bezirksheimatpflege@bezirk-oberpfalz.d

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz

Der „Zwiefachentag“ geht in die vierte Runde. Diesmal ist die Stadt Berching die Gastgeberin. In der malerischen Stadt im „Vierländereck“ zwischen Ober- und Niederbayern, Mittelfranken und der Oberpfalz dreht sich am 18. April alles um den taktwechselnden Tanz.

Programm und Anmeldung

Das Programm und die Anmeldung können Sie hier herunterladen. Das Programm wird auch in der zwiefach-App auf Ihren Mobilgeräten kostenlos zur Verfügung stehen. 

Den ganzen Tag über präsentieren sich im Erdgeschoss des Rathauses die Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz, der Bayerische Landesverein für Heimatpflege, die Oberpfälzer Volksmusikfreunde, der Bayerische Rundfunk und die zwiefach. Insgesamt bietet der Zwiefachentag 23 Einzelveranstaltungen mti mehr als 30 Mitwirkenden. 

Vorträge und Stadtführungen

Nach der Eröffnung mit dem Trio Collegio und eine Einführung durch Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl steht in der Gluckstadt als erstes ein musikalischer Vortrag von Dr. Philipp Ortmeier zum Thema „Zwiefacher trifft Klassik – Musik mit Taktwechsel“ auf dem Programm.

In zwei Stadtführungen besteht die Gelegenheit, Berching zu entdecken. Rudolf Eineder und Gerlinde Delacroix legen einen Schwerpunkt auf den berühmten Komponisten Christoph Willibald Gluck. Später führt Alexander Delacroix in die Berchinger Hausnamengeschichte ein. 

Instrumental-Workshops

In insgesamt 8 Workshops können sich Musikanten auf die Zwiefachen stürzen. Mit dabei sind Horst Grimm als Referent für Dudelsack, Roland Frank mit zwei Kursen für Saiteninstrumente, Patrick Siebenborn mit zwei Kursen für Bläser, Jörg Bauer für Harmonikaspieler und Gerwin Eisenhauer, der internationale Taktwechsler  in den Blick nimmt.

Mit Franz Maier werden beim „Musizieren aus dem OVA“ Zwiefache aus der Gegend um Berching aus alten Musikantenhandschriften aus dem Oberpfälzer Volksmusikarchiv gespielt. 

Sing-Workshops

Christine Hammer singt in zwei Workshopeinheiten mit Kindern lustige Zwiefache. Im Caritas Seniorenheim begleitet das Schoitn Gsangl ein offenes Zwiefachensingen und in der Felsenschenke bei Regens Wagner Holstein leitet Markus Moosburger eine Zwiefachen-Singstunde. 

Text-Workshop und Fortbildung

Ein ungewöhnliches aber spannendes Projekt hat sich die Laienspielberaterin des Bezirks, Eva-Maria Eiberger vorgenommen: Sie nutzt die rhythmische Struktur des Zwiefachen als Ausgangspunkt für ein theatrales Experiment.

Außerdem bieten der stellvertretende Bezirksheimatpfleger Florian Schwemin und Seminarrektorin Anke Schwemin eine Fortbildung zu Zwiefachen im Unterricht an (Fibs-Nummer: S373-0/20/15).

Tanz-Workshops

Zur Vorbereitung auf den nächsten Volkstanzabend machen Alfred und Anita Merl alle Tanzwütigen fit für den Tanzboden. 

Willi Bauer vermittelt unterstützt von seiner Familie Zwiefache aus seiner Sammlung, die nicht immer ganz leicht zu Tanzen sind.

Tanz und Musik

Auch, wenn Berching „Città Slow“ ist, geht es am Abend sicher nicht langsam zu. Im Hotel-Gasthof Blaue Traube, dem Hotel Post Berching dem Altstadthotel und Brauereigasthof Winkler und dem Pettenkoferhaus darf getanzt und gelauscht werden. Mit dabei sind die Geigerei Schreiner, das Trio Chanson Chez, die Lupburger Musikanten, der Lupburger Dreigesang und die Tanngrindler Musikanten.

Sollten Sie Interesse an unserem Newsletter haben, können Sie diesen mit dem untenstehenden Formular bestellen. 

Rückblick

Auf den folgenden Seiten können Sie sich einen Überblick über die Zwiefachentage der Jahre 2018 und 2019 verschaffen.