Leichte SpracheSuche

Beeinträchtigungen der Fischerei und Teichwirtschaft

Ein Kormoran hat einen Fisch im Maul
Kormoran beim Fischfang (Bild: Andreas Hartl)

Die Oberpfalz ist der „Fisch-Bezirk“ in Bayern: Laut Statistischem Landesamt wurden in der Oberpfalz mit 1.440 Tonnen im Jahr 2017  so viele Speisefische erzeugt wie nirgends sonst im Freistaat.
Fische in Teichen und Fließgewässern sind fischfressenden Räubern (Prädatoren) ausgesetzt, welche den Ertrag zum Teil erheblich beeinträchtigen können. Neben zahlreichen „geduldeten“ Prädatoren wie Haubentaucher, Stock- und Reiherente, Höcker- und Singschwan, Grau- und Silberreiher, See- und Fischadler sowie Eisvogel  bereiten zunehmend Kormoran und Fischotter Probleme bei der Gewässerbewirtschaftung. 
In vielen Teichgebieten gibt es zudem weitere Konflikte durch den Biber. Die Teichbewirtschaftung kann erschwert werden, weil der Biber unter anderem durch Bautätigkeit Schäden an Dämmen und Teichmönchen verursacht und oft in Winterungen für Unruhe sorgt. Vor allem Letzteres kann bis zu Totalverlusten führen.
Bei der Lösung der Probleme setzt der Bezirk Oberpfalz mit seiner Fachberatung für Fischerei auf den Dialog mit den zuständigen Behörden und Teichwirten.
Die Fachberatung gibt Hilfestellung beim Einsatz von Präventivmaßnahmen und berät bei der Schadensregulierung.

Für die Beratung im Umgang mit dem Kormoran sind in Bayern die staatlichen Kormoranbeauftragten zuständig:

N.N.
Kormoranbeauftragter für die Fließgewässer
Bayerisches Landesamt für Umwelt
Dienststelle Wielenbach
Demollstraße 31
82407 Wielenbach
Tel. 0881 185-114

Tobias Küblböck
Kormoranbeauftragter für die Teichwirtschaft
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Greiendorfer Weg 8
91315 Höchstadt/Aisch
Tel. 09193 50890-14
E-Mail: tobias.kueblboeck@lfl.bayern.de

Ansprechpartner für Fragen rund um den Fischotter sind in der Oberpfalz die beiden Fischotterberater:

Zuständig für die Landkreise und Städte Schwandorf, Neumarkt i.d.Opf., Cham, Regensburg:
Peter Ertl
Tel. 09433 896210
E-Mail: Ertl@lfl.bayern.de

Zuständig für die Landkreise und Städte Tirschenreuth und Amberg/Sulzbach:
Alexander Horn
Tel. 0162 1379764
E-Mail: horn@tirschenreuth.de

Bei Problemen mit dem Biber ist für Nordbayern (Unter-, Mittel-, Oberfranken, Oberpfalz) zuständig:
Bibermanager Dipl.Ing. Horst Schwemmer
Hessestraße 4
90443 Nürnberg
Telefon: 0911/57529415
E-Mail: schwemmer@bund-naturschutz.de

Ansonsten sind die Biberberater an den jeweiligen Landratsämtern zuständig.