Leichte SpracheSuche

Bezirk Oberpfalz fördert Denkmalpflege, Kultur und Sport mit rund 1,4 Millionen Euro

Bezirksräte bewilligten im Kulturausschuss des Bezirkstages der Oberpfalz zahlreiche Zuschussanträge

KONNERSREUTH (Landkreis Tirschenreuth).
Im Bereich der Denkmalpflege unterstützt der Bezirk Oberpfalz die Eigentümer mit Zuschüssen von über 1,3 Millionen Euro, die Förderung des Sports und der Schützenverbände wird mit rund 138.000 Euro unterstützt. Der weitere Kulturbereich von der Trachtenförderung über Konzerte, Festspiele bis zur Buchveröffentlichungen wird mit rund 56.000 Euro gefördert.

Diese Zuschussmaßnahmen beschlossen die Mitglieder des Kulturausschusses des Bezirkstages der Oberpfalz unter Vorsitz von Bezirkstagspräsident Franz Löffler in der jüngsten Sitzung im Informations- und Begegnungszentrum Schafferhof in Konnersreuth.

„Einen besseren Ort für die Kulturausschusssitzung kann man sich gar nicht vorstellen“, machte Bezirkstagspräsident Franz Löffler deutlich und verwies auf das mutige kommunalpolitische Engagement des Marktes Konnersreuth, die mustergültige Sanierung des vom Verfall bedrohten Dreiseitshofs in Angriff zu nehmen. Bürgermeister Max Bindl lobte die Fördergeber Freistaat Bayern und Bezirk Oberpfalz, der sich aus dem Förderprogramm für nichtstaatliche Museen finanziell beteiligt hat.

Die Sportförderung des Bezirks Oberpfalz: 
„Im Sportbereich wurde und wird von allen Beteiligten unglaubliches geleistet, um die Menschen trotz Corona zu erreichen und gesunde Bewegung zu fördern“, betonte Bezirkstagspräsident Löffler. Der Kulturausschuss des Bezirkstages der Oberpfalz bewilligte Zuschüsse für 2022 an die Sportfachverbände in Höhe von 40.000 Euro, an den BLSV Sportbezirk Oberpfalz 19.000 Euro und für die Projektförderung im Sport 51.300 Euro. Insgesamt beträgt die Sportförderung des Bezirks Oberpfalz 110.300 Euro. Besonders gefördert werden außerdem die Jugendleiter der Bayerischen Sportjugend im BLSV mit einem Direktzuschuss von 7.700 Euro. Für die Oberpfälzer Schützen (Oberpfälzer Schützenbund und Schützenbezirk Oberpfalz) bewilligten die Bezirksräte im Kulturausschuss einen Zuschuss von insgesamt 20.000 Euro.

Bereich Musik: Die Junge Philharmonie Ostbayern e.V. erhält für Projektwochen zur Förderung  talentierter Musiker 1.960 Euro. Das Popkulturförderprojekt „BY.on“ des „Verbands für Popkultur in Bayern e.V.“ wird mit 2.500 Euro bezuschusst.

Bereich Film: Aus dem Ende letzten Jahres neu geschaffenen Förderprogramm Film wird das Netzwerk Inklusion des Landkreises Tirschenreuth für ein Filmprojekt mit 500 Euro unterstützt, ebenfalls 500 Euro erhält die Band Byrd Dhillon aus der Stadt Regensburg für die Produktion eines Musikvideos.

Bereich Kunst: Die Mitglieder des Kulturausschusses des Bezirkstages der Oberpfalz bewilligten einen Zuschuss von 250 Euro an den Kunstverein Pertolzhofen e.V. für die 26. Pertolzhofener Kunstdingertage.

Bereich Veröffentlichungen: Die Regensburgische Botanische Gesellschaft e.V. wird bei der Herausgabe des 83. Bandes „Hoppea“ mit 2.600 Euro gefördert. 
Die Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft wird mit knapp 520 Euro bei der Herausgabe des Briefwechsels des Oberpfälzer Sprach- und Heimatforschers gefördert, knapp 950 Euro erhält die frühere Leiterin und jetzige Kreisheimatpflegerin Dr. Birgit Angerer für die Veröffentlichung des Kinderbuches „Das Burggütl – ein Haus erzählt“.

Die Zuschüsse aus den Förderprogrammen des Bezirks Oberpfalz für die einzelnen Regionen:

Landkreis Amberg-Sulzbach
Aus Mitteln der Denkmalpflege fließen 2022 rund 26.000 Euro in den Landkreis Amberg-Sulzbach. Gefördert werden mit 10.000 Euro die Sanierungsmaßnahmen an der ehemaligen Lateinschule Auerbach i.d.Oberpfalz, mit 12.481 Euro als 1.Rate (Fördersumme gesamt 27.481 Euro)  die Instandsetzung des ehemaligen Mesnerhauses in Kastl, sowie mit 3.680 Euro Notsicherungsmaßnahmen am Anwesen „Finkenmühle“ in Ammerthal.

Aus dem Fördertopf „Burgen, Schlösser, Klöster und Industriedenkmäler“ fördert der Bezirk Oberpfalz die Generalsanierung des Kulturschlosses Theuern mit einer 1. Rate von 10.000 Euro(von insgesamt 100.000 Euro), für die Voruntersuchung des ehemaligen Edelsitzes in Edelsfeld wurden 2.100 Euro bewilligt. 
Aus dem Förderprogramm Instrumentenbeschaffung gehen für eine Basstrompete 179,90 Euro an den Heimat- und Trachtenverein „Stamm“ 1921 e.V. nach Sulzbach-Rosenberg.

Landkreis Cham
Rund 61.000 Euro wendet der Bezirk Oberpfalz 2022 für denkmalpflegerische Maßnahmen im Landkreis Cham auf. 9.663 Euro fließen in Notsicherungsmaßnahmen an der historischen Zwingermauer in der Stadt Cham, in Waldmünchen wird mit 12.900 Euro die Kirchhofmauer in Ast instandgesetzt. 11.000 Euro fließen als 1.Rate (Fördersumme gesamt 22.000 Euro) in die Instandsetzung der Kath. Filialkirche „Zur Heiligen Familie“ in Warzenried, mit 10.000 Euro als 1.Rate wird die Sanierung des Studienhauses St. Josef in Cham bezuschusst (Fördersumme gesamt 40.000 Euro). 
Für die Sanierung des alten Bahnhofsgebäudes bewilligte der Ausschuss als 1.Rate 8.100 Euro (Fördersumme gesamt 33.100 Euro), das Wohnstallhaus Ulrichsgrün in Waldmünchen wurde mit 9.950 Euro bedacht. 9.000 Euro als 1.Rate (Fördersumme insgesamt 18.000 Euro) bewilligte der Kulturausschuss für eine Sicherungsmaßnahme in einem Teilbereich der Burgmauer der ehemaligen Wasserburg Wetterfeld.

Für die Neubeschaffung von Trachten fließen aus Mitteln des Fördertopfes Trachtenpflege 262 Euro an den Heimat- und Volkstrachtenverein D’Walderbuam Kötzting e.V. Aus dem Förderprogramm Instrumentenbeschaffung erhält die „Kolping-Musik Cham“ 466 Euro.

Mit 1.350 Euro fördert der Kulturausschuss die Opern-Gala der Opern- und Konzertfreunde Furth im Wald e.V., mit 1710 Euro werden die Festkonzerte im Barocksaal Walderbach unterstützt.

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördert der Bezirk mit 277 Euro für gemeinsame musikalische Veranstaltungen im Landkreis Cham mit bayerischen und tschechischen Beteiligten.

Der Bad Kötztinger Pfingstritt wird aus dem Festspiele-Förderprogramm mit 5000 Euro bezuschusst, die Schwarzenburgfestspiele in Rötz mit 1.500 Euro und die Burghoffestspiele im Markt Falkenstein mit 2.325 Euro.

Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
 Aus Mitteln der Denkmalpflege werden mit knapp 2.000 Euro die Innensanierung der Kath. Filialkirche St. Maria und Margaretha in Lengenfeld bezuschusst und mit 6.500 Euro die Stabilisierung an den Fundamenten der Filialkirche St. Michael in Thann bei Berching. 10.000 Euro stehen als 1. Zuschussrate (Fördersumme insgesamt 61.000 Euro) für die statische Sicherung der Burgruine Helfenberg in Velburg zur Verfügung.

Für die Neubeschaffung von Trachten erhält der Musikverein Seubersdorf e.V. 249,80 Euro. 651 Euro aus dem Förderprogramm Instrumentenbeschaffung fließen an die Stadtkapelle Freystadt, die Jugendblaskapelle Hohenfels erhält 768 Euro.

Die Gluck-Festspiele werden für zwei Konzerte in Berching mit 1.020 Euro bedacht, ein Hip-Hop-Musiker erhält aus dem Förderprogramm Popularmusik 349 Euro. 2.000 Euro aus dem Festspiel-Förderprogramm gehen an die Burgspiele Parsberg.

Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab
Mit rund 15.000 Euro fördert der Bezirk 2022 denkmalpflegerische Vorhaben im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz. 6.500 Euro fließen als 1.Rate (Fördersumme gesamt 13.000 Euro) in die denkmalgerechte Instandsetzung des Gasthofs Tannenhof in Tännesberg, 8.500 Euro bewilligten die Bezirksräte für die Sanierung des historischen Stadels im Kloster Speinshart.

Für die Neubeschaffung von Trachten erhält die Scheibenschützengesellschaft Weiherhammer und Umgebung e.V. 450 Euro.  Aus dem Förderprogramm Instrumentenbeschaffung gehen 344,90 Euro an die Stadtkapelle Windischeschenbach. Aus dem Konzertförderprogramm des Bezirks wird ein Rathauskonzert in Vohenstrauß mit 1.260 Euro bezuschusst.

Landkreis Regensburg
Mit knapp 55.000 Euro werden vom Bezirk Oberpfalz aus Mitteln der Denkmalpflege entsprechende Vorhaben im Landkreis Regensburg bezuschusst.  Als 1.Rate bewilligten die Mitglieder des Kulturausschusses 12.250 Euro (Fördersumme gesamt 22.250 Euro) für die Innenrenovierung der Kath. Filialkirche St. Stephan in Zaitzkofen(Schierling), 9.150 Euro als 1.Rate für die Filialkirche „St.Martin“ in Sulzbach (Fördersumme gesamt 24.150 Euro). 12.000 Euro Zuschuss gibt es als 1.Rate (Fördersumme gesamt 24.000 Euro) für substanzerhaltende Sicherungsmaßnahmen und 10.860 Euro für ein Kalkplattendach am Jurastadl in Hemau. Außerdem bezuschusst der Bezirk Oberpfalz die Außen- und Inneninstandsetzung der Nebenkirche „Mariä Heimsuchung“ in Laaber mit insgesamt 6.300 Euro, für die Sanierung der historischen Stuckdecken im ehemaligen Hammerschloss in Traidendorf werden 4.250 Euro zur Verfügung gestellt. Mit 7.750 Euro wird im Bauabschnitt 1 die Notsicherung des Bergfriedes in Sinzing bezuschusst, 25.000 Euro fließen als 1. Rate (Fördersumme insgesamt 100.000 Euro) in die Gesamtinstandsetzung des Schlosses Schönach in Mötzing.

Für die Neubeschaffung von Trachten fließen aus Mitteln des Fördertopfes Trachtenpflege 317 Euro an den Heimat- und Volkstrachtenverein Stamm.

Die Band „Ze Stereoaeroboicamgos“ wird aus dem Förderprogramm Popularmusik mit 282 Euro bezuschusst. Der Verein für Kultur und Brauchtum Nittendorf erhält aus der Konzertförderung des Bezirks für die Aufführung der Krönungsmesse von Mozart 250 Euro.

Mit jeweils 1.500 Euro werden grenzüberschreitende Workshops zum Thema Esskultur und Jugendthemen mit deutschen und tschechischen Schülern am Gymnasium Lappersdorf gefördert. 800 Euro aus dem Förderprogramm für nichtstaatliche Museen gehen an das „Baierwein-Museum“ in Bach an der Donau zur Neugestaltung der Ausstellung. Der Festspielverein Wenzenbach erhält für die Inszenierung des Stücks „Der letzte Ritter“ 1.500 Euro.

Landkreis Schwandorf
Knapp 46.000 bewilligte der Kulturausschuss für denkmalpflegerische Vorhaben im Jahr 2022 im Landkreis Schwandorf. Für die Holzwurmbegasung in der Kloster- und Wallfahrtskriche „Unsere Liebe Frau von Kreuzberg in Schwandorf werden 3.266 Euro zur Verfügung gestellt , 10.000 Euro fließen als 1.Rate in die Instandsetzung des Herrenhauses „Gut Brudersdorf“ in Nabburg (Fördersumme gesamt 40.000 Euro), jeweils 10.000 Euro gibt es als 1.Zuschussrate für zwei getrennte Bauabschnitte zur Instandsetzung des Anwesens „Alte Canzley“ nach Neunburg vorm Wald (Fördersumme für beide Bauabschnitte insgesamt 100.000 Euro) Für ein Anwesen in der Rathausstraße in Bruck wurden 10.800 Euro als 1. Rate bewilligt (Fördersumme gesamt 46.800 Euro), mit 2.000 Euro wird die Fassadenrenovierung am Historischen Bürgerhaus in Schwandorf bezuschusst.

Für die Neubeschaffung von Trachten fließen aus Mitteln des Fördertopfes Trachtenpflege 141 Euro an den Volks- und Gebirgstrachtenverein D‘Miesbergler.

Aus dem Förderprogramm Instrumentenbeschaffung werden die Jugendblaskapelle Fensterbach e.V. mit 399 Euro unterstützt, der Musikverein Wackersdorf-Steinberg mit 843 Euro, der Musikverein Weiding mit 467 Euro, die Stadtkapelle Neunburg mit 300 Euro und die Jugendblaskapelle Nabburg mit 974 Euro.
Das „Volksbildungswerk Nittenau e.V.“ erhält aus der Konzertförderung des Bezirks für die Hofer Konzerte 900 Euro, der „Kunstverein Unverdorben e.V.“ für den Neunburger Kunstherbst 1.000 Euro.
Die Band „Max Seelos“ bekommt aus dem Förderprogramm Popularmusik 500 Euro. Mit 4.000 Euro wird die Theater Zeitreise des OVIGO-Theaters aus dem Festspiel-Förderprogramm gefördert.

Landkreis Tirschenreuth
Knapp 32.000 Euro stellte der Kulturausschuss des Bezirkstages der Oberpfalz für denkmalpflegerische Vorhaben im Landkreis Tirschenreuth zur Verfügung.  Für die Sanierung eines Anwesens in der Mühlbachgasse in Waldsassen wurden als 1.Rate 10.000 Euro bewilligt (Fördersumme gesamt 40.000 Euro), ebenfalls 10.000 Euro fließen als 1.Rate in die Revitalisierung eines Anwesens in der Brauhausstraße (Fördersumme gesamt 40.000 Euro), für die Sanierung der Klostermauer in Waldsassen im Bereich des Werkstattgebäudes werden 2.344 Euro aufgewendet. 5.000 Euro stehen als 1.Rate (Fördersumme gesamt 40.000 Euro) für die Instandsetzung des Gasthofs „Roter Ochse“ in Falkenberg und 4.500 Euro für die Fenstererneuerung eines Anwesens am Maximilianplatz in Tirschenreuth zur Verfügung.

Aus dem Burgen- und Schlösserprogramm bewilligten die Bezirksräte für substanzerhaltende Sicherungsarbeiten an der Burgruine Waldeck 7.000 Euro, 15.522 Euro werden für vorbereitende Maßnahmen zur Sanierung der barocken Stiftsbibliothek Waldsassen zur Verfügung gestellt, mit weiteren 6.000 Euro als 1.Rate (Fördersumme gesamt 40.000 Euro) die Sanierung der Bibliothek zu einem Medienzentrum bezuschusst. In die Instandsetzung des Schlosses Schwarzenreuth fließen als 1. Rate 17.450 Euro (Fördersumme gesamt 34.900 Euro) und für das Schloss Wolframshof in Kastl als 1.Rate 14.700 Euro (Fördersumme gesamt 64.700 Euro)

Aus dem Förderprogramm „Historische Kirchenorgeln“ wird mit 5.000 Euro die Restaurierung der einzigartigen historischen Konzertsaalorgel in der Kirche Mariä Himmelfahrt in Erbendorf gefördert, insgesamt gibt es weltweit drei Exemplare dieses Typs romantischer Orgel.

Stadt Amberg
Rund 17.600 Euro bewilligten die Mitglieder des Kulturausschusses des Bezirkstages der Oberpfalz für denkmalpflegerische Vorhaben in der Stadt Amberg. Mit 10.000 Euro wird die Sanierung des Metzgeranwesens in Amberg gefördert, mit 7.603,50 Euro wird die Sanierung eines Anwesens in der Schiffgasse bezuschusst. 
Das Amberger Sinfonieorchester erhält aus der Konzertförderung des Bezirks für die Aufführung des Silvesterkonzertes 2.000 Euro. Das Stadtmuseum Amberg wird aus dem Förderprogramm für nichtstaatliche Museen mit 1.374 Euro unterstützt.

Stadt Regensburg
Fast 72.000 Euro bewilligte der Kulturausschuss des Bezirkstages der Oberpfalz für denkmalpflegerische Maßnahmen in der Stadt Regensburg: 6.300 Euro als 1.Rate für die Natursteinsanierung am Südportal des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums(Fördersumme gesamt 12.300 Euro), 6.000 Euro als 1.Rate für die Neukonzeption des „documents Kepler“ (Fördersumme gesamt 40.000 Euro), 6.800 Euro als 1.Rate (Fördersumme gesamt 12.800 Euro) für die Sanierung des ehemaligen Gasthauses „Blauer Hecht“, 2.000 Euro für Voruntersuchungen an Dach und Fassade und 10.000 Euro für die Sanierung des Jüdisches Taharahauses. 6.000 Euro werden als 1.Rate (Fördersumme gesamt 40.000 Euro) für die Außensanierung des Südflügels von St. Emmeram zur Verfügung gestellt , ebenfalls mit 6.000 Euro als 1.Rate (Fördersumme gesamt 40.000 Euro) wird der Umbau des ehemaligen Stabsgebäudes auf dem Areal der früheren Nibelungenkaserne in ein Gästehaus für Studierende gefördert, 9.812 Euro fließen in die Sanierung eines Anwesens in der Obermünsterstraße. Für die Innensanierung der Kirche St. Matthias in der Ostengasse stehen als 1.Rate 6.000 Euro zur Verfügung (Fördersumme gesamt 40.000 Euro) , 3.800 Euro fließen in die Instandsetzung eines Treppenhaues in der Silbernen Fischgasse, 6.000 Euro für die Sanierung eines Anwesens der Gesandtenstraße und 3.125 Euro für ein Anwesen in der Weingasse.

Für die Neubeschaffung von Trachten fließen aus Mitteln des Fördertopfes Trachtenpflege 526 Euro an den Trachtenverein Almrausch und 511 Euro an den Heimat- und Volkstrachtenverein Regensburg „Stamm“ e.V.
Mit Mitteln aus dem Förderprogramm Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Höhe von 558 Euro bezuschusst der Bezirk ein Literaturfest des „Kulturvereins Ostbayern e.V.“ mit Autoren aus Regensburg und Pilsen. Aus dem Förderprogramm „Popularmusik“ erhalten die Künstler Tim Bleil, Ronja Küstler und die Band Mayfly’s Memory jeweils 500 Euro.

Stadt Weiden i. d. OPf.
Für denkmalpflegerische Vorhaben in der Stadt Weiden in der Oberpfalz bewilligte der Kulturausschuss des Bezirkstages der Oberpfalz knapp 21.000 Euro. Für die Sanierung der Fenster und Außentüren am „Alten Schulhaus“ in Weiden stehen 6.300 Euro zur Verfügung, die Instandsetzung der Dorfkapelle Tröglersricht wird mit 14.500 Euro bezuschusst.

Das Informations-und Begegnungszentrum Schafferhof in Konnersreuth bei der Eröffnung im Juni dieses Jahres (Bildrechte: Frau Melanie Wenisch/Marktgemeinde Konnersreuth)