Leichte SpracheSuche

Selbsthilfe ins Bild gerückt

Noch bis 3. April zu sehen: Foto-Ausstellung „Lebensfreu(n)de“ in der Bezirksverwaltung

REGENSBURG. „Ein Bild sagt oft mehr als 1000 Worte.“ Dieses Zitat steht stellvertretend für die Fotos, die eindrucksvolle Momente der Selbsthilfe in einer Ausstellung zeigen. Zu sehen sind diese Bilder unter dem Motto „Lebensfreu(n)de“ noch bis Mittwoch, 3. April im Lichthof der Bezirksverwaltung, Ludwig-Thoma-Straße 14 in Regensburg.

Initiator der Ausstellung war die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) in Regensburg. Zwölf Laienfotografen haben sich unter fachlicher Begleitung der Fotografenmeisterin Elisabeth Wiesner aufgemacht, ihre unterschiedlichen Selbsthilfe-Anliegen in Bilder zu rücken. „Die Fotos sind Symbole und sie sprechen zu uns“, erläuterte Wiesner bei der Ausstellungseröffnung. Die Mitglieder von unterschiedlichen Selbsthilfegruppen haben sich trotz ihrer Erkrankung oder ihrer Behinderung nicht versteckt. Vielmehr haben sie ihnen wichtige Momente in Bildern festgehalten, die Geschichten erzählen.

Zu sehen ist die Ausstellung von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Noch bis 3. April in der Bezirksverwaltung zu sehen: Die Ausstellung „Lebensfreu(n)de“