Leichte SpracheSuche

Branchentreff in Kemnath lockt Aussteller und Besucher aus ganz Bayern, Tschechien, Thüringen und Sachsen an

Bezirkstagspräsident Franz Löffler war Schirmherr des Netzwerktreffens 

KEMNATH. Trotz aller Digitalisierung bleibt das Gespräch von Mensch zu Mensch unersetzlich. Deshalb haben das Beratungsbüro des Bezirks Oberpfalz und das Cluster Mechatronik & Automation bereits zum vierten Mal zum Branchentreff für Unternehmen eingeladen, der erstmalig im nordoberpfälzischen Kemnath stattfand. 

Über 60 Aussteller und 150 angemeldete Besucher! Diese stolze Zahl konnten die Gastgeber in der Mehrzweckhalle in Kemnath verzeichnen. Den Teilnehmern bot sich dabei die Gelegenheit, eine interessante Mischung aus etablierten Unternehmen und junge Start-ups kennenzulernen und zahlreiche neue Kontakte zu knüpfen.

Intensive Gespräche und die Vernetzung von Unternehmen aus Bayern, Westböhmen, Sachsen und Thüringen standen dabei im Mittelpunkt. Viele Unternehmen pflegen zwar internationale Geschäftsbeziehungen, wissen aber kaum etwas über die vorhandenen Kompetenzen in nächster Nähe. Der Branchentreff bietet die Chance, das zu ändern, seine Nachbarn besser kennenzulernen und bestehende Netzwerke zu erweitern. Dies wurde durch den Schirmherren der Veranstaltung, Bezirkstagspräsident Franz Löffler, in seiner Begrüßungsrede nochmals deutlich unterstrichen:

„Wir haben uns dank der optimalen Nutzung von Synergieeffekten beiderseits der Grenze zu einer wirtschaftlichen Spitzenregion mit hochwertigen Arbeitsplätzen entwickelt. Der Branchentreff leistet einen wichtigen Beitrag dazu, die grenzüberschreitende Vernetzung von Unternehmen weiter zu fördern und so unsere Zukunftspotenziale zu sichern.“

Maßgeblicher Organisator der Veranstaltung war das beim Bezirk Oberpfalz angesiedelte Beratungsbüro. Es unterstützt seit 2016 kleine und mittelständische Unternehmen bei Technologieförderanträgen und fungiert zugleich als Bindeglied zwischen lokaler Wirtschaft und Wissenschaft über die Grenzen hinweg. „Zahlreiche Firmen sind an Kontakten zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen interessiert, um gemeinsam aus Ideen Innovationen zu entwickeln“, erläutert Technologie- und Netzwerkmanagerin Lucie Valentová vom Beratungsbüro in Weiden. Vor diesem Hintergrund waren sowohl regionale Hochschulen wie die OTH Amberg-Weiden als auch die Universität Bayreuth, die Westböhmische Universität in Pilsen oder der Technologie Campus Grafenau vor Ort vertreten, um in direkten Kontakt mit den Wirtschaftsunternehmen zu kommen.

Der als Table-Top-Ausstellung konzipierte Branchentreff hält den Aufwand für die teilnehmenden Unternehmen gering. Viele der anwesenden Firmen waren begeistert, dass man mit relativ wenigen Mitteln die eigene Firma so wirkungsvoll präsentieren kann und hochwertige Kontakte gewinnt. „Dass die Veranstaltung so gut ankommt, haben wir nicht erwartet. In Kemnath war es bis jetzt der größte Branchentreff in der Oberpfalz“, freute sich Lucie Valentová. Für den Herbst 2019 ist ein weiterer Branchentreff in der mittleren Oberpfalz geplant. Die Veranstalter gehen davon aus, dass die geplanten Kapazitäten dort erneut aufgestockt werden müssen.

Die Organisatoren des Branchentreffs mit Bezirkstagspräsident Franz Löffler (links): Václava Radějová und Tom Weber vom Cluster Mechatronik & Automation, Lucie Valentová und Michael Zankl vom Beratungsbüro Oberpfalz (v.l.n.r.) in Kemnath
Foto: Markus Meinke/Bezirk Oberpfalz.

 
Hier entstehen Kontakte über Grenzen hinweg (Foto: Markus Meinke/Bezirk Oberpfalz.)