Leichte SpracheSuche

„Druntn va da Wirtshaustür…“ – Die Oberpfalz und ihre Zwiefachen (Bairischen)

Das Logo des Zweifachtages: Zwei tanzende Tubas ineinander verschlungen

Was im April 2018 in Hemau als einmalige Veranstaltung begann, hat sich mittlerweile zu einer festen Größe unter den Volksmusikveranstaltungen in der Oberpfalz entwickelt. Am 21. September 2019 dreht sich in Sulzbach-Rosenberg alles um die taktwechselnden Bairischen. Diese wurden 2016 als „Zwiefache“ in die Bayerische Landesliste und das Bundesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. In der volksmusikalischen Tradition der Oberpfalz spielen die Bairischen eine wichtige Rolle. Gerade im Birgland und im kirwareichen Landkreis Amberg-Sulzbach insgesamt gibt es eine ungebrochene Zwiefachentradition. Diese soll an diesem Tag von möglichst vielen Seiten betrachtet, gespielt, gesungen und getanzt werden. Das Motto „Druntn va da Wirtshaustür …“ stammt aus dem gleichnamigen Zwiefachen, der im Oberpfälzer Volksmusikarchiv aus Sulzbach-Rosenberg überliefert ist. Am Abend geht es dann rein in die Wirtshaustüren. Die Birgländer Musikanten veranstalten zusammen mit der Kulturwerkstatt Sulzbach-Rosenberg das fünfte „Birg aaf, birg o‘ – Kneipenclubbing auf Bairisch“. Der Zwiefache steht ganz im Mittelpunkt, wenn die Veldensteiner Musikanten, d‘ Stodara und Er, die Kirchenreinbacher Spitzboum, GroßstadtBoazn, die Dagesteiner Musikanten, die Roum Boum, die Alfelder Musikanten und natürlich die Birgländer Musikanten in verschiedenen Lokalen aufspielen.

Der Tag beginnt um 10:30 Uhr mit einer offiziellen Eröffnung durch Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Bürgermeister Michael Göth und die Gruppe „In Oina Dur“ des Heimat- und Trachtenvereins „Stamm“ 1921 e.V. Sulzbach-Rosenberg. Im Anschluss führen Dr. Heidi Christ, die Leiterin der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik, und der Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz, Dr. Tobias Appl mit zwei Vorträgen in die Tradition der Bairischen und ihrer Pflege im Grenzgebiet zwischen Franken und der Oberpfalz ein. Zeitgleich beginnt mit Kindersingen im Rathaus das Workshop-Programm. Von 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr bietet der ehemalige stellvertretende Bezirksheimatpfleger Hans Wax ein Singen für Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern an, von 12 Uhr bis 13 Uhr gibt es ein Kindersingen mit Manuela Haberberger und Marion Steger vom HTV „Stamm“ 1921 e.V.

Dr. Markus Lommer führt ab 13:05 Uhr in einem musikhistorischen Spaziergang durch die Altstadt. Ab 14 Uhr bieten kostenlose Workshops für Tänzer, Sänger und Musikanten die Möglichkeit, den ein oder anderen verzwickten Zwiefachen zu erlernen. Die Kurse finden im Rathaus und in der Berufsfachschule für Musik statt. Kreisheimatpflegerin Martha Pruy und Rita Butz vermitteln Zwiefache für Saitenmusik, Hans Wax erarbeitet mit seinen Kursteilnehmern Zwiefache auf der Gitarre und Nadine Hofmann bietet einen Kurs für Streicher an. Blasmusiker haben die Wahl zwischen einem Workshop von Michael Roßkopf, der Zwiefache für die historische Besetzung einer kleinen Blaskapelle anbietet, einem Kurs mit den Birgländer Musikanten und einem Workshop mit Georg Leugner-Gradl. Perkussionisten können mit Stefan Huber versuchen, die vertrackten Rhythmen zu trommeln und wer Zwiefache auf der Mundharmonika ausprobieren oder seine Technik am „Fotzhobel“ verbessern will, ist bei Josef Spagl genau richtig.

Für Sangesfreudige bieten die Birgländer Sängerinnen einen Workshop zum Mehrstimmigen Singen von Zwiefachen an und ab 14:30 Uhr gibt es im Seniorenzentrum am Herzogschloss eine Singstunde mit Rita Butz. Evi Strehl widmet sich von 16 Uhr bis 17:30 Uhr ganz dem Sulzbach-Rosenberger Heimatpfleger Hanns Binder (1902–1987) und singt mit den Teilnehmern Bairische aus der Sammlung Hanns Binder, umrahmt von Geschichten und Bildern über den Pionier der Volksmusikpflege in der Oberpfalz.

Kreativ geht es im Workshop der Laienspielberaterin des Bezirks, Eva-Maria Eiberger, zu: Die Teilnehmer nehmen den Zwiefachenrhythmus als Ausgangsbasis für ein theatrales Experiment und entwickeln dramatische oder komödiantische Zwiegespräche.

Im Großen Sitzungssaal des Rathauses finden von 14 Uhr bis 15:30 Uhr und von 16 Uhr bis 17:30 Uhr zwei Tanzworkshops statt, nach denen Mann und Frau für die Abendveranstaltung bestens gerüstet sein dürften. Manfred Grädler und Hans-Gerd Königer vom Heimatverein Birgland beginnen mit einer Übungsrunde für Bairische, Markus Stauber vom HTV „Stamm“ 1921 erschließt mit den Teilnehmern den Rhythmus verzwickter Zwiefacher über deren Text.

Auch eine Fortbildung für Lehrer und Erzieher wird es wieder geben. Der stellvertretende Bezirksheimatpfleger Florian Schwemin und Seminarrektorin Anke Schwemin erarbeiten mit den Teilnehmern, wie Zwiefache im Unterricht vermittelt und eingesetzt werden können.

Ab 19:00 Uhr kann man den Tag  beim „Birg aaf, birg o“ in Sulzbach-Rosenberg ausklingen lassen. 

Programm

 

10:30 Uhr, Eröffnung und Einführung ins Thema, Großer Sitzungssaal im Rathaus 
 

Vorträge

11:00 – 11:45 Uhr, „Musikantenhandwerk“, Dr. Heidi Christ, Musikethnologin, Leiterin der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik in Uffenheim

12:00 – 12:45 Uhr, „gespielt – gepflegt – gelistet. Der Zwiefache in der Oberpfalz vom 19. Jahrhundert bis heute“, Dr. Tobias Appl, Historiker, Bezirksheimatpfleger

Kindersingen

10:30 – 11:30 Uhr, „Hupf mit der Durl“, Kindersingen mit Hans Wax
12:00 – 13:00 Uhr, „Einfach – Zwiefach… singa mit Kindern!“, Kindersingen mit Manuela Haberberger/Marion Steger

13:05 – 13:50 Uhr, Musikhistorischer Spaziergang durch Sulzbachs Altstadt mit Dr. Markus Lommer

Instrumental-Workshops 

14:00 – 15:30 Uhr und 16:00 – 17:30 Uhr, Bairische in kleiner Blasmusikbesetzung spielen mit Michael Roßkopf

14:00 – 15:30 Uhr und 16:00 – 17:30 Uhr, Zwiefache für Streicher – Grundlagen und gemeinsames Musizieren mit Nadine Hofmann

14:00 – 15:30 Uhr, Gitarrenworkshop „Schnell rauf und runter“ mit Hans Wax

14:00 – 15:30 Uhr, Zwiefache spielen, einfach, verzwickt! mit den Birgländer Musikanten

14:00 – 15:30 Uhr, Rhythmusbegleitung für Zwiefache – Trommeln mit „heimischen“ Rhythmen mit Stefan Huber

14:00 – 15:30 Uhr, Einsteigerkurs „Zwiefache auf der Mundharmonika“ mit Josef Spagl 

16:00 – 17:30 Uhr, Zwiefachenworkshop für Bläser und Harmonikaspieler mit Georg Leugner-Gradl

16:00 – 17:30 Uhr, „Zwiefach Saite für Saite“ – Zwiefache gesungen, getanzt und auf Saiteninstrumenten gespielt mit Martha Pruy und Rita Butz

Sing-Workshops 

14:00 – 15:30 Uhr Bairische mehrstimmig singen mit denBirgländer Sängerinnen

14:30 – 15:15 Uhr, Seniorenzentrum Am Herzogschloss Singstunde im Seniorenheim mit Rita Butz

16:00 – 17:30 Uhr, Bairische aus der Sammlung Hanns Binder. Offenes Singen sowie Bilder und Geschichten vom Binder Hannsl mit Evi Strehl

Text-Workshop 

16:00 – 17:30 Uhr, Zwiefacher 2-fach reloaded mit Eva-Maria Eiberger

Tanz-Workshops 

14:00 – 15:30 Uhr, Großer Sitzungssaal im Rathaus Einfach Zwiefach – Übungsrunde für Bairische mit Manfred Grädler/Hans-Gerd Königer

16:00 – 17:30 Uhr, Großer Sitzungssaal im Rathaus „Singa macht as Tanz’n leichter“ – Bairische/Zwiefache (an)singen und tanz‘n mit Markus Stauber

Fortbildung 

16:00 – 17:30 Uhr, Zwiefache/Bairische im Unterricht mitAnke und Florian Schwemin (Fibs-Nummer Lehrgang S371-0/19/118)

Tanz und Musik ab 19:00 Uhr auf dem Birg aaf, birg o‘ mit den Alfelder Musikanten, GroßstadtBoazn, Veldensteiner Musikanten, D'Stodara & Er, Dagesteiner Musikanten, Roum Boum, Kirchenreinbacher Spitzboum, Birgländer Musikanten

Bisherige Zwiefachentage