Betreutes Wohnen in Familien

Es gibt Menschen mit geistiger Behinderung, 
die viel Hilfe brauchen. 
Es gibt auch Menschen mit seelischer Behinderung, 
die viel Hilfe brauchen. 
Eine seelische Behinderung ist zum Beispiel eine Depression. 
Das ist eine Krankheit. 
Menschen mit Depression sind oft sehr traurig. 
Deshalb können diese Menschen nicht alleine leben. 
Früher konnten diese Menschen leichter daheim leben. 
Das war aus diesem Grund möglich: 
Viele Menschen haben damals zuhause gearbeitet. 
Deshalb konnten Menschen mit Behinderung  
leichter daheim Hilfe bekommen. 
Das war ungefähr bis vor 50 Jahren so. 
Heute ist das leider oft anders. 
Menschen müssen häufig zum Arbeiten an einen anderen Ort. 
Das heißt: 
Sie können nicht mehr so oft bei ihrer Familie sein. 
Und haben weniger Zeit, 
ihrer Familie zu helfen. 
Das ist schlecht, 
wenn jemand in der Familie eine Behinderung hat. 
Deswegen kommen diese Menschen manchmal zu einer Gast-Familie. 
Dort bekommen sie die Hilfe, 
die sie brauchen.  
Eine Gast-Familie ist eine neue Familie. 
Dort leben die Menschen nicht mehr mit ihren Eltern zusammen. 
Die Gast-Familie kennt sich aber auch gut mit Behinderung aus.