Schrift
Home >> Bildung und Kultur >> Bezirksheimatpflege >> Kulturpreis und Jugend-Kulturförderpreis
Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz 2017

WÖLLERSHOF/REGENSBURG. Die Musikkapelle Ursensollen (Kreis Amberg-Sulzbach), der Kunstverein Weiden und die Theatergruppe St. Anton aus Regensburg sind die diesjährigen Träger des Kulturpreises des Bezirks Oberpfalz.

In der Kategorie „Blaskapellen/Blasmusik“ geht der Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz an die Musikkapelle Ursensollen. Sie hat mit ihrer engen und kontinuierlichen Einbindung ins kommunale Kulturleben und durch ihre intensive Jugendarbeit, die bereits bei der musikalischen Früherziehung der Jüngsten ansetzt, überzeugt: Von den über 90 Aktiven sind derzeit 55 noch nicht volljährig. In Wertungsspielen erringen die verschiedenen Besetzungen regelmäßig die höchste Auszeichnung, die gemeinsam mit dem ausgewogenen Klang, der hohen Präzision, der klaren Artikulation und der sauberen Intonation für die sehr hohe musikalische Qualität der Musikkapelle Ursensollen spricht.

Der Kunstverein Weiden erhält den Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz in der Kategorie „Galerien“. Er sei das Sprachrohr für zeitgenössische Kunst in Weiden und darüber hinaus, erläuterte Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl den Vorschlag bei der Sitzung des Kulturuasschusses im Juli 2017.  Der Kunstverein Weiden bereichert nachdrücklich das Kulturleben Weidens und der gesamten nördlichen Oberpfalz. Mit rund 300 Ausstellungen regionaler und überregionaler Künstler versteht sich der Kunstverein als Vermittler von Gegenwartskunst mit deutlich grenzüberschreitendem Profil sowie als Teil eines Kultur-Netzwerks, in das man sich aktiv einbringt. Auch jungen Künstlern werde hier die Chance gegeben, ihre Werke zu zeigen.

Im Bereich „Theatervereine/Theatergruppen“ fiel die Entscheidung auf die Theatergruppe St. Anton aus Regensburg. Das ambitionierte Laientheater bringt seit 35 Jahren immer wieder „große Stücke“ mit professionellem Bühnenbild und Livemusik auf die Bühne. Besonders beeindruckte die Jury, dass kein Eintritt verlangt wird, sondern die Spenden an soziale Einrichtungen gehen. Außerdem arbeiten hier vor und hinter der Bühne Menschen mit und ohne körperlicher und geistiger Behinderung zusammen.

Alle drei Preisträger dürfen sich über jeweils 3.500 Euro freuen.

_____________________________

Die Preisträger der letzten Jahre finden Sie in unserem Archiv.