Schrift
Home >> Aktuelles >> Presseinformationen
Oberpfalz ist reich an Kultur

URSENSOLLEN. Einen bunten und unterhaltsamen Abend auf höchstem künstlerischem Niveau bot die diesjährige Verleihung des Kulturpreises und des Denkmalpreises des Bezirks Oberpfalz am Montagabend in Ursensollen (Kreis Amberg-Sulzbach). Bezirkstagspräsident Franz Löffler übergab den mit jeweils 3.500 Euro dotierten Denkmalpreis in der Kategorie Blaskapellen an die Musikkapelle Ursensollen, in der Sparte Galerien an den Kunstverein Weiden e. V. und im Bereich Theatervereine an die Theatergruppe St. Anton aus Regensburg. Der mit 5.000 Euro dotierte Denkmalpreis ging in diesem Jahr an Michaela Gottmeier, die ein 200 Jahre altes Böhmerwaldhaus in Stadlern (Kreis Schwandorf) vor dem Verfall rettete.

Wie hoch geschätzt der Kultur- und der Denkmalpreis des Bezirks Oberpfalz sind, belegen die zahlreichen Bewerbungen und Vorschläge: Insgesamt 44 Vorschläge wurden für den Kulturpreis eingereicht, und beim Denkmalpreis hatten die Jury-Mitglieder die Wahl unter 29 Bewerbungen.

Die Vielfalt der Kultur spiegelte sich an diesem Abend in den Beiträgen der Preisträger wider – ob in Bild oder Ton. Kostproben ihres herausragenden Könnens lieferte die Musikapelle Ursensollen unter Leitung von Stefan Neger, die in unterschiedlichen Besetzungen den Abend musikalisch umrahmte. Die überwiegend jungen Musiker überzeugten neben der Jury auch die Gäste des Abends mit sehr hoher musikalischer Qualität, ausgewogenem Klang, hoher Präzision und klarer Artikulation. Bezirkstagspräsident Löffler zeigte sich insbesondere von der guten Jugendarbeit des Vereins angetan. Kinder werden „von der musikalischen Früherziehung über das Nachwuchsorchester bis zum großen Hauptorchester professionell ausgebildet und geleitet“. Darüber hinaus ist die Kapelle stark ins Leben der Gemeinde eingebunden, mit zahlreichen Konzerten und Beiträgen bereichert sie rund ums Jahr das Leben in Ursensollen.

Der Kunstverein Weiden e. V. mit Wolfgang Herzer an der Spitze „wurde 1993 mit dem Ziel gegründet, die Gegenwartskunst in Form einer Galerie und von Kunstprojekten einem breiten Publikum zu präsentieren und zu erschließen“, hob Laudator Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher hervor. Der Zugang zur Kunst wird ohne Schwellenangst ermöglicht, gleichzeitig erhält der künstlerische Nachwuchs der Region wichtige Förderung. Ein Schwerpunkt der Galerie liegt auf der überregionalen und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen ostbayerischen und tschechischen Künstlern.

Seit 35 Jahren präsentiert die Theatergruppe St. Anton in Regensburg Theater auf Höchstleistung, was ihr den Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz in der Sparte Theatervereine einbrachte. Die Gruppe nimmt sich immer wieder großer und spannender Stücke an wie etwa 2015 Shakespeares Klassiker „Macbeth“. Dabei agieren vor und hinter der Bühne Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammen: „Inklusion wir hier gelebt“, freute sich Kulturreferent Thomas Gabler. Die Theatergruppe verbindet ihr künstlerisches Tun mit großem sozialem Engagement für Vereine und Verbände.

Für ihr vorbildlich saniertes Böhmerwaldhaus in Stadlern erhielt Michaela Gottmeier den Denkmalpreis des Bezirks Oberpfalz. Das Haus zählt zu den letzten Exemplaren des früher im oberpfälzisch-tschechischen Grenzgebiet weit verbreiteten Typs des Böhmerwaldhauses. Bei der auch vom Bezirk Oberpfalz finanziell unterstützten denkmalpflegerischen Sanierung kam es nur zu geringfügigen Eingriffen in die Bausubstanz, der Originalzustand konnte weitgehend wiederhergestellt werden, wie Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl erläuterte. Mit der Nutzung als Ferienhaus könne das Gebäude auch Vorbild für andere bedrohte Häuser im Bayerischen und Oberpfälzer Wald sein.

Angesichts der Leistungen der Preisträger zeigte sich Bezirkstagspräsident Löffler an diesem Abend überzeugt: „Kultur ist längst kein Privileg von Ballungsräumen und Großstädten. Kultur funktioniert auch im ländlichen Raum, und die Oberpfalz ist reich an Kultur.“

Der Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz wird seit dem Jahr 2000 alljährlich in drei unterschiedlichen Sparten verliehen. Der Bezirk Oberpfalz würdigt damit besondere Verdienste um die Oberpfälzer Kultur. Zu den Preisträgern zählen unter anderem Wilhelm Koch (Amberg), Gerwin Eisenhauer (Regensburg) und Paul Schinner (Nabburg). Seit 2013 wird zudem ein eigenständiger Denkmalpreis ausgeschrieben, der das hohe Engagement der Eigentümer denkmalgeschützter Gebäude auszeichnet.