Schrift
Home >> Inhalt
Qualität groß geschrieben: Regensburger medbo-Klinik für Neurologische Rehabilitation erfolgreich zertifiziert

Die Klinik für Neurologische Rehabilitation der Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz GmbH (medbo), das zugehörige Pflegeheim sowie das Nachsorgezentrum erfüllen die Anforderungen der DIN 9001:2008 und der DEGEMED vollständig. Das ergab ein unabhängiges Audit des gesamten Qualitätsmanagement-Prozesses der Neuro-Reha-Klinik.

Nach etwa 20 Monaten Vorbereitungszeit hat die Neuro-Reha-Klinik am Bezirksklinikum Regensburg ihr zweitägiges Zertifizierungs-Audit vor der DEGEMED (Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation) absolviert. Klinikleitung, Heimleitung und das gesamte Neuro-Reha-Team waren bestens vorbereitet und beeindruckten nicht nur mit ihrem Wissen, sondern auch mit ihrer Darstellung als Team.

Die Zertifizierung ist gesetzliche Verpflichtung für Kliniken in Deutschland (SGB IV, §§ 20 und 21): Ab 2013 sind erfolgreiche Zertifizierungen zudem Voraussetzung für die Förderfähigkeit durch die öffentliche Hand.

Qualitätsmanagement und die zugehörigen Zertifizierungen im klinischen Bereich verfolgen zwei Ziele: Die Einhaltung und Steigerung von Qualitätsstandards im generellen Umgang mit und speziell bei der Behandlung von Patienten, aber auch im Hinblick auf die Arbeitsbedingungen für das Personal.

Stichworte: Zertifizierung, ISO 9001 und Qualitätsmanagement

Die für Kliniken einschlägige Vorschrift DIN 9001-2008 beschreibt dafür ein Managementsystem, das den kontinuierlichen Verbesserungsprozess sicherstellen soll. Die Norm legt zahlreiche verschiedene Elemente und Kriterien fest, z. B. die umfassende Beschreibung von Verantwortlichkeiten der Leitungsstrukturen, die Definition klarer Zuständigkeiten (z. B. Qualitätsmanagement-Beauftragte, Gremien), vernünftige Ressourcenplanung (z. B. Dienstpläne), Qualität der Patientenorientierung (z. B. Aufnahme-/Therapie-/Entlassungsplanung) sowie den Umgang mit Fehlern, Beschwerden, Ideen und Ergebnissen.

Unabhängige Auditoren prüfen in vielen Interviews und Dokumenten, ob die Abläufe und Strukturen in einer Klinik tatsächlich so sind, wie sie gesetzlich gefordert oder von der Klinikleitung geplant, d. h. in vielen Anweisungen, Checklisten und Formularen beschrieben sind.

Noten gibt es bei DIN-Zertifizierungen keine, wohl aber einen Abschlussbericht (Auditbericht), in dem Auffälligkeiten genannt oder Empfehlungen ausgesprochen werden. Bei der KTQ-Zertifizierung gibt es einen Abschlussbericht mit Quasi-Noten, nämlich im Sinne eines Prozentsatzes erreichter Punkte.

Alle medbo-Reha-Einrichtungen vollständig zertifiziert

Mit der Klinik für Neurologische Rehabilitation sind jetzt alle medbo-Reha-Einrichtungen erfolgreich zertifiziert. Den Anfang machte die Sucht-Reha am Bezirkskrankenhaus Wöllershof: Das Gesamthaus ist dort bereits seit April 2010 nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) geprüft. Weitere zertifizierte medbo-Einheiten: Die Arbeitstherapie der Kliniken für Forensische Psychiatrie und für Jugendliche Drogenabhängige am Bezirkskrankenhaus Parsberg, das Labor am Bezirksklinikum Regensburg, fachliche Teilbereiche der Klinik für Neurologie der Universität Regensburg am Bezirksklinikum (z.B. die Stroke Unit und das Myasthenie-Zentrum), und nicht zuletzt die Ärztefortbildung Psychiatrie (zertifiziert nach DGPPN-Standard, Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde).

Kurt Häupl, medbo-Geschäftsführer: „Wir nehmen das Thema Qualitätsmanagement sehr, sehr ernst. Die fertig zertifizierten medbo-Kliniken verfügen über eigens freigestellte Beauftragte, die die QM-Prozesse und –Strukturen nach dem erfolgreichen Audit weiter pflegen, anpassen, erweitern und dokumentieren. In den restlichen noch zu prüfenden Kliniken haben wir Beauftragte benannt – wir machen mit hoher Schlagzahl zügig weiter in Sachen Zertifizierung unserer Kliniken und Einrichtungen.“

Teamwork Neuro-Reha

Mit der kontinuierlichen Unterstützung durch die Geschäfts- und Klinikleitung, die auch in Spitzenlastzeiten immer wieder ihre Zustimmung zu Arbeitsgruppen und zahlreichen Maßnahmen zur Reorganisation gab, verfügte das Projekt „Zertifizierung“ über ein solides Fundament.

Wesentlichen Anteil am Erfolg der Neuro-Reha hatten Qualitätsmanagement-Beauftragte Nora Dreyling und das Entwicklungsteam, die viele Handbuchseiten, Prozessbeschreibungen und Checklisten zusammen mit den Kollegen in den Stationen und Abteilungen erstellt und ihre Arbeit souverän präsentiert haben. Die Personalvertretung der medbo, die Verwaltung und die zentralen medizinischen Dienste – so zum Beispiel der Datenschutz- und der Hygiene-Beauftragte – begleiteten den wichtigen Prozess über den gesamten Zeitraum tatkräftig.

Dr. Gerhard Weber, Ärztlicher Direktor der Klinik für Neurologische Rehabilitation: „Ein Zertifizierungsprozess ist ein Mammutprojekt, das nur dann funktionieren kann, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tatsächlich an einem Strang ziehen: Da trennt sich auf dem Klinik-Markt die Spreu vom Weizen. Mein Dank dafür, dass wir die Hürde ISO 9001 genommen haben, gilt daher meinem motivierten und engagierten Team!“